Seiteninhalt
11.03.2021

»Hampton by Hilton« künftig auch in Celle - Wohnen in allen Formen entlang der Wehlstraße

CELLE. Das muss man erstmal schaffen: in diesen Zeiten einen hochwertigen Hotelkomplex anzusiedeln und diesen noch dazu mit einem attraktiven Wohnraummix zu koppeln. In Celle hat man es geschafft. Nach Planungen der Verwaltung soll entlang der 77er Straße, auf dem rund 7.700 Quadratmeter großen „Baufeld E“, künftig mit dem „Hampton by Hilton“ ein Hotel im gehobenen Dreisterne-Segment errichtet werden sowie familienfreundliches und stadtnahes Wohnen entstehen. Als Partner wurden dazu die Highstreet Group und die Windrose Hospitality GmbH als Franchisenehmer von Hilton ins Boot geholt.

„Bereits bei meinen Vorgängern stand ein Hotelvorhaben ganz oben auf der Agenda, verschiedene Standorte waren im Gespräch, Investoren gaben sich die Klinke in die Hand“, erinnert Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge. Geworden ist daraus bis dato nichts. „Demnach sind wir nunmehr stolz, den Knoten durchgeschlagen zu haben, ein hoch attraktives Projekt mit direkter Anbindung an die Innenstadt zu präsentieren und unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Politik in die Tat umsetzen zu können“, freut sich der OB. Für ihn ein Projekt, von dem viele Kommunen nur träumen können. Denn auf dem Areal ist künftig Platz für Wohnen in allen Formen, für alle Generationen und jeden Geldbeutel.

Stärkung für Tourismusstandort

Obendrein stärkt der Hotelneubau auch den Tourismusstandort Celle. „Mit dem „Hampton by Hilton“ ist künftig eine international renommierte Marke bei uns in Celle vertreten“, so Wirtschaftsdezernent Thomas Bertram. Er ergänzt: „Da es sich um ein reines Frühstückshotel mit geringen Seminarkapazitäten handelt, befördert die Ansiedlung zugleich das Tagungsgeschäft sowie Gastronomie und den Einzelhandel unserer Stadt. Nicht zuletzt gehen mit der Ansiedlung auch neue Arbeitsplätze einher.“

Dem kann Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH, nur beipflichten: „Aus touristischer Sicht bieten Celle und das Umland viele einzigartige und authentische Themen aus Tradition und Moderne, aus Natur, Kunst und Kultur. Und auch im Veranstaltungsbereich gibt es ungeahnte Möglichkeiten und Potential, um noch mehr Gäste aus Nah und Fern begrüßen zu können. Wichtig dafür ist, die Nachfrage auch kapazitätsmäßig befriedigen zu können. Und da stoßen wir sowohl ganzjährig in Bezug auf den Tourismus, als auch hinsichtlich der Geschäftsreisenden zu Messezeiten, schon seit langem an unsere Grenzen.
Auch für den Tagungsbereich ist es wichtig, möglichst viele einheitliche und im Idealfall moderne und zeitgemäße Zimmer anzubieten. Für den internationalen Traveller, und wir wollen Celle verstärkt auch im Ausland vermarkten, bieten internationale Hotelketten wie Hilton ein gewohntes Umfeld beziehungsweise erwarteten Standard und somit einen zusätzlichen Anreiz für einen Besuch in Celle.“

„Ideale städtebauliche Ergänzung“

Hayo Nadler, Managing Partner der Highstreet Group und Nils Deville, Geschäftsführender Gesellschafter der Windrose Hospitality GmbH, sind überzeugt vom Standort und freuen sich auf die gemeinsame Entwicklung. „Die Mischnutzung Hotel und Wohnen halten wir für eine ideale städtebauliche und funktionale Ergänzung in dieser zentralen Lage in Celle - wir beabsichtigen nachhaltige Gebäude mit zukunftsorientierten Konzepten zu errichten. Mit Windrose Hospitality als Hotelbetreiber und Hilton als Franchisegeber haben wir starke Partner an unserer Seite“, erläutert Hayo Nadler.

In rund zweieinhalb Jahren nach Baugenehmigung könnte dann Hoteleröffnung gefeiert werden, die ersten jungen Familien könnten ihre neuen Domizile beziehen. „Dann hätten wir unseren erklärten Zielen, Celle zur familienfreundlichsten Stadt Norddeutschlands auszubauen und den Tourismusstandort nachhaltig zu stärken, einen wichtigen Baustein hinzugefügt. Von daher gilt mein Dank dem Projektentwickler, der das große Potenzial unserer Stadt in diesen Segmenten erkannt hat und sich mit uns gemeinsam auf den Weg begibt.“



Quelle: Pressestelle