Seiteninhalt
02.08.2021

9. bis 16. August -
Asphaltsanierung im Stadtgebiet

CELLE. Gemeinsam mit der Firma Possehl Spezialbau GmbH werden im August im Stadtgebiet sogenannte „Dünne Schichten im Kalteinbau“ aufgebracht. Die Asphaltsanierung dient dem Werterhalt und der Lebensverlängerung der Straßen.

Die ersten Arbeiten finden am Montag, 9. August, und Dienstag, 10. August, in der Straße „An der Nienburg“ statt und werden am Mittwoch, 11. August, in der Arlohstraße fortgeführt. Aufgrund der Baumaßnahme können die Haltestellen der Linie 2 „Am Stellhorn“, „An der Lake“ und Arlohstraße am 11. August nicht bedient werden. Daher wird eine Ersatzhaltestelle in der „Schnuckendrift“/Ecke „An der Lake“ eingerichtet.

Am Donnerstag, 12. August, sind der Behrenskamp und die Wittestraße in Teilbereichen für die Asphaltierungsmaßnahmen vorgesehen.  Anschließend geht es am Freitag, 13. August, sowie am Montag, 16. August, mit dem Hagedornweg und dem Steindamm in Wietzenbruch weiter. Die Haltestellen „Wietzenbruch Kirche“, „Andertenhäusen“ und „Albert-Kusel-Straße“ können am 13. und 16. August nicht von der Linie 13 angefahren werden. Eine Ersatzhaltestelle wird im Flootlock/Ecke Steindamm eingerichtet.

Die Arbeiten auf den aufgeführten Straßen werden durch Halteverbotsschilder angekündigt und dauern im Regelfall – je nach Fläche – ein bis zwei Tage. Vorhandene Fahrbahnmarkierungen werden im Vorfeld abgefräst. Vor dem Aufbringen der dünnen Schicht wird die Fahrbahn gründlich gereinigt und angrenzende Gossen, Schächte und Schieber durch Abkleben geschützt, danach folgt der zweischichtige Einbau der dünnen Schicht.

Grundstückszufahrten und von den betroffenen Straßen abgehende Sackgassen können für die Dauer der Arbeiten nicht genutzt werden, hier ist eine Absprache mit der Firma direkt vor Ort sinnvoll um das Zeitfenster zu erfragen, an denen die Zufahrt nicht möglich ist.

Da die Arbeiten sehr witterungsabhängig sind, kann es zu möglicherweise zu Terminverschiebungen durch Regen und Feuchtigkeit kommen. Planmäßig sollten die Arbeiten nach etwa sechs Arbeitstagen abgeschlossen sein.

Quelle: Pressestelle