Seiteninhalt
11.03.2021

Problem mit Übernahme der Taxikosten? Unsere Lösung: Mit dem Bus zum Impftermin

CELLE. Verwirrung, Irritationen, kurz: ein ziemliches Durcheinander stiften derzeit einmal mehr die Regelungen des Landes rund ums Impfen. Aktuell erhitzt die Übernahme der Taxikosten bei der Fahrt zum Impftermin die Gemüter. Entgegen anderslautender Äußerungen aus Reihen der Landespolitik, reiche es eben nicht aus, Taxiquittung und Impfbestätigung beim Impfzentrum abzugeben und dann auf die Erstattung zu warten. Ohne die dazugehörige ärztliche Bescheinigung bleibt der Betroffene auf den Kosten sitzen. „Nun sind aber nicht alle Bürger dieser Altersgruppe in ihrer Mobilität eingeschränkt oder haben eine Pflegestufe, so dass die Fahrtkosten direkt über das Taxiunternehmen beziehungsweise der Krankenkasse abgerechnet werden können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge. Entsprechend seien diese Menschen auch nicht mit den Abrechnungsmodalitäten vertraut. „Sowohl die Menschen vor Ort, als offenbar auch die eigenen Landtagsabgeordneten wurden vom Sozialministerium widersprüchlich informiert“, so Nigge hinsichtlich der jüngsten Medienberichterstattung zum Thema.

Nicht lamentieren, sondern Lösungen präsentieren und die Menschen mitnehmen, das ist die Maxime der Stadtverwaltung. Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie steht bekanntlich das Impfen ganz oben auf der Agenda. Da ist es im Interesse aller geboten, das Prozedere für die einzelnen Menschen möglichst unkompliziert und einfach zu halten. Deshalb haben Stadt und Landkreis Celle gemeinsam mit der CeBus bereits am 25. Februar unter dem Motto „Mit dem Bus zum Impftermin“ ein kostenloses Angebot offeriert. „Gerade für die genannte Zielgruppe, die eben noch mobil ist, eine tolle und einfache Möglichkeit, das Impfzentrum zu erreichen. Kein Ausfüllen von Formularen, keine nachträgliche Abrechnung, einfach einsteigen, die Einladung zum Impftermin beim Fahrer vorzeigen uns losfahren“, wirbt der OB.

Die CeBus-Linien 7 – 600 – 700 führen direkt ab Schlossplatz im 15-Minuten-Takt zur Haltestelle „Schwedenbrücke“. Von dort ist es noch ein rund 4-minütiger Weg zum Impfzentrum. Die Linie 7 fährt zudem im 30-Minuten-Takt zur Haltestelle „Bernstorffstraße“. Ab dort sind es rund 3 Minuten zu Fuß.



Quelle: Pressestelle